"Achtsam SEIN ist die Wirklichkeit des Augenblicks zu erleben"  

Der westliche Mensch wird meist in der irrigen Auffassung erzogen, er sei von Gott erkoren, der Herr über die Tierwelt zu sein.  Er könne daher die Tiere gebrauchen,missachten und töten- ja abschlachten und sich dem Leben dieser Wesen bedienen. 

Buddha sagt: "... unausdenkbar ist diese Wandelwelt, ein Anfangspunkt ist nicht zu erspähen bei den wahnbefangenen Wesen, die durstversunken umherwandeln, umherkreisen ... Lange Zeit habt ihr, Mönche, als Rinder und Kälber, als Büffel und Büffeljunge, als Böcke und Ziegen, als Rehe und Hirsche, als Schweine und Ferkel, als Hühner, Tauben und Gänse bei eurer Abschlachtung wahrlich mehr Blut vergossen, als Wasser in den vier großen Weltmeeren enthalten ist....Der Buddha aber sagt: "... unausdenkbar ist diese Wandelwelt, ein Anfangspunkt ist nicht zu erspähen bei den wahnbefangenen Wesen, die durstversunken umherwandeln, umherkreisen ... Lange Zeit habt ihr, Mönche, als Rinder und Kälber, als Büffel und Büffeljunge, als Böcke und Ziegen, als Rehe und Hirsche, als Schweine und Ferkel, als Hühner, Tauben und Gänse bei eurer Abschlachtung wahrlich mehr Blut vergossen, als Wasser in den vier großen Weltmeeren enthalten ist...."

 

15000 Tierarten sterben täglich aus! Hier und überall auf der Erde werden Tiere als ein Produkt behandelt, zur Qual und frühem Tod gezüchtet. Schon längst feiert die Wirtschaft das Tier als Kassenschlager. Ein lebendes Stück Seele, dass man als Massenprodukt mästen, quaelen, schlachten, essen, anziehn kann! Ein Leben in Marter und Entwürdigung, doch sogar nach dem Tod wird aus jedem Zentimeter Tier, Ertrag gefeiert. 

Lebende Küken werden wie Holz geschreddert, Felle von Katzen und Nerzen bei lebendigem Leib abgezogen. Unschuldige Tiere werden in Labors für unnötige Tierversuche für Medikamente und Kosmetik gemartert.

Wo ist das Mitgefühl,die Liebe, das Herz für andere Lebewesen?

Wir alle wollen mehr Freiheit und Gerechtigkeit- aber was ist mit den Tieren- haben sie etwa weniger Rechte als wir Menschen? Auch Tiere haben eine Seele und gleiches Recht auf Glück wie wir Menschen! 

Ein Zitat von Buddha lehrt eine einfache Sichtweise-  

"Ohne Stock, ohne Schwert, fühlsam, voll Teilnahme hegt er zu allen lebenden Wesen Liebe und Mitleid."